9. Februar 2012

Was brauche ich, was brauche ich nicht?

20.11.2009
Was brauche ich, was brauche ich nicht?

Es ist soweit alles geplant für den Auftakt zu Kolossia. Doch der Schritt, sich endlich in die heiße Phase zu begeben, ist groß. Allzuoft schiebe ich die Kapitelplanung, und damit die detaillierte Auseinandersetzung mit meinem Stoff, auf. Ich lasse mich von diversen Schreib- und Strukturierungsprogrammen (StorYbook, Papyrus, YWriter, Writer's Café etc.) becircen. In der Hoffnung, damit eine etwas übersichtlichere Planung zustande zu bringen.
Eine der typischen Vermeidungsstrategien.
Aber so recht will ich mich mit den ganze Programmen nicht anfreunden. Sie sind zwar allesamt nicht schlecht, aber brauche ich sie wirklich? Reicht nicht ein Schreibprogramm, Notizzettel, Karteikarten oder gesonderte Dateien?
Vielleicht bin ich in dem Fall zu konservativ. Ich bleibe bei einer Datei, in der ich schreibe, und ein paar andere Schnippsel, in denen ich die wichtigsten Sachen zusammengetragen habe. Abgerundet wird das Ganze von einer Exel-Datei als Kapitelübersicht. Natürlich bieten einige Programme all diese Funktionen in einem, aber zu einem wahrlich kreativen Geist gehörtr doch auch ein bisschen Chaos.
Rede ich mir jetzt mal ein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen