9. Februar 2012

Schreibwettbewerbe und Verzweiflungstaten

16.11.2009
Schreibwettbewerbe und Verzweiflungstaten

Aktuell befindet sich nur noch meine Kurzgeschichte "Herzensangelegenheit" für einen Wettbewerb im Umlauf. Ich habe gerade erfahren, dass die Auswertungen wahrscheinlich erst Anfang 2010 bekannt gegeben werden. Ich glaube, ich hatte den Text im Juni verschickt...
Noch nie habe ich so lange warten müssen.
Ehrlich gesagt finde ich diesen Text ganz objektiv gut. Es ist ja oft so, dass man etwas fabriziert und dann am Ende denkt: Naja, irgendwie ist es komisch geworden. Diesmal hatte ich dieses Gefühl nicht. Vielleicht ein gutes Omen? Immerhin wird es langsam Zeit für eine vernünftige Veröffenttlichung. Zwar habe ich mein Gedicht "Der Zwischenstopp" in zwei Anthologien unterbekommen, allerdings habe ich auch die Marktstrategie dahinter verstanden. In jeder dieser Anthologien sind über 1000 Gedichte gedruckt worden. Jeder Autor bekam dann einen Brief, dass sein Gedicht nun in gedruckter Form vorhanden sei. Man könne dieses Buch auch kaufen. Für 45 bis zu rund 80 €. Bei 1000 gedruckten Texten kommt da eine Menge Geld zusammen. Ich habe mich dagegen entschieden, auch nur eines dieser Bücher zu kaufen.
Nun, und bisher habe ich noch keine meiner Kurzgeschichten gedruckt gesehen. Allerdings habe ich bis jetzt auch nur an Wettbewerben teilgenommen, wo die Konkurrenz ohnehin immer sehr groß ist. Vielleicht sollte ich mir eine normale Literaturzeitschrift suchen und es erstmal auf diesem Wege probieren.
Aus lauter Verzweiflung habe ich heute das Extra-Blatt angeschrieben mit der Frage, ob sie nicht für meine karnevalistische Kurzgeschichte "Der Hexenkessel" Verwendung hätten. Ich bin gespannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen